Maarten Bass
Between creativity & design

Portrait Maarten BaasMaarten Baas wurde 1978 in Arnsberg, Deutschland, geboren und hat im Jahr 2000 an der renommierten Design Academy Eindhoven, de damals von dem einflussreichen Lidewij Edelkoort geleitet wurde, studiert. Er schloss sein Studium im Jahr 2002 mit einer Reihe von verkohlten Möbeln ab, die er Smokebenannte. Seine Zusammenarbeit mit Marcel Wanders, dem Mentor der gesamten jungen niederländischen Generation und Gründer des Verlags MOOOI, erlaubt es ihm, drei dieser Teile herauszugeben. Smoke ist der Ausgangspunkt eines einzigartigen kreativen Prozesses, daraus bestehend sowohl typische historische Designgegenstände wie den Stuhl Zig Zag von Rietveld zu karbonisieren, ebenso den LCW-Stuhl von Charles und Ray Eames wie auch neuere Stücke wie den Stuhl Favela der Campana Brüder oder anonymere Objekte. Diese Teile werden vom Künstler systematisch angebrannt und dann mit Harz verfestigt. Mit dieser ikonoklastische Geste stellt er die Frage der Vergänglichkeit von Objekten und positioniert seine Arbeit an der Grenze zwischen Design und Performance. Aber er befragt auch den Wert der Objekte: historische Werte, ikonischen Wert, Marktwert … Maarten Baas weigert sich bewusst, sich zu dieser Aktion zu äüßern. Er zieht es vor, dass jeder seine eigene Interpretation liefert: Ist es ein Manifest ? ein Vatermord ? Recycling ? eine Wiedergeburt … ? Diese Serie wurde in New York im Jahr 2004 in der Moss-Galerie ausgestellt, was zu ihrem Bekanntheitsgrad massiv beigetragen hat. Nach der Sammlung Smokepräsentiert Maarten Baas auf der Möbelmesse 2006 in Mailand seine Serie Clay Furniture. Die Möbel, die er sich damals vorstellt, werden ausgehend von einem Metallrahmen realisiert, der mit farbigem synthetischem Ton, der mit der Hand geformt wird, überdeckt. Alle Stücke sind einzigartig und scheinen, den Regeln des funktionalen Designs zu trotzen, da sie instabil erscheinen und die Spuren der Modellierung und der ungewöhnlichen Proportionen tragen. Monumentale Ausmaße und optische Effekte tauchen den Betrachter in die Welt der Kindheit und in die Welt der Märchen ein. Der Herstellungsprozess, den Baas verwendet, ist besonders originell: ein Miniatur-Modell wird zunächst von Hand grob konzipiert. Es wird dann zu voller Größe vergrößert, und es wird eine Verschiebung vom Entwurf zur rigorosen Bearbeitung des Möbelstücks geschaffen. Das Studio Baas & den Herder, in der Nähe von Eindhoven, das der Designer im Jahr 2005 mit Bas den Herder (verantwortlich für die Produktion) gegründet hat, ermöglicht ihm, seine Produktion unabhängig zu vertreiben. Baas behält eine Art der handwerklichen Herstellung, indem er jedes Stück von Hand erstellt, von zehn Mitarbeitern unterstützt. Die meisten seiner Werke sind Unikate, nummeriert und datiert. Er beteiligte sich im Jahr 2016 an einer Dior-Ausstellung in China, und er ist sehr aktiv auf der ganzen Front des internationalen Designs.

www.maartenbass.com

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*