The best armchairs
The amazing pieces in the design history

Heart Cone Chair, Design Verner Panton, 1959

Heart Cone Chair, Design Verner Panton, 1959

Sesselkreationen gehören in der Welt des großen Designs seit den 1950er Jahren zu den bevorzugten Ausdrucksfeldern der großen Designer. Diese Stücke haben eine solche Perfektion erreicht, dass ihre Schönheit an die Nachwelt weitergegeben wurde. The LoungeMan präsentiert Ihnen 4 dieser weltberühmten Stücke, deren Erfolg bis heute anhält: den Egg Chair von Arne Jacobsen, die Big Mama von Gaetano Pesce, den LoungeChair von Charles und Ray Eams und schließlich den Hearth Cone von Verner Pantone.

Egg Chair von Arne Jacobsen

Der 1957 entworfene Sessel Egg ist ein zeitloses Stück in der Welt der Inneneinrichtung. Das 1958 bei Fritz Hansen erschienene Egg ist auch heute noch so attraktiv wie eh und je. Dieses mythische Stück ist eines der Symbole der Zeitlosigkeit des nordischen Designs. In den 1950er Jahren hat der Designer hart daran gearbeitet, eine Basis zu schaffen, in der man sich sicher und behaglich fühlt, wie in einem Kokon, in dem man sich einnistet. Der Ei-Sessel, besser bekannt als Egg Chair, wurde 1958 von Arne Jacobsen entworfen. Ursprünglich für das Radisson SAS Royal Hotel in Kopenhagen , für das Jacobsen als Innenarchitekt verantwortlich war. Die erste Kreation, bekannt unter dem Namen Nr. 3317, war mit schokoladenbraunem Leder bezogen. Anschließend wurden weitere Materialien und Farben eingeführt, wie z. B. Stoff, für das gängigste Modell in der Farbe Rot. Dieser Sessel gehört heute zu den Stücken des Industrie-Designs. Durch diese Kreation gelingt es Jacobsen, Sitz, Rückenlehne und Armlehnen zu einem ästhetisch ansprechenden Ganzen zu verschmelzen. Sie wird von der Firma Fritz Hansen hergestellt und vermarktet und gehört zur ständigen Kollektion des Museums Vitra in Basel. Die Herstellung des Sessels  bedarf extremer Sorgfalt. Seit 1957 werden pro Woche nur sechs oder sieben  Egg-Sessel hergestellt. Bis heute bleibt diese Zahl unverändert.

Heart Cone Chair von Verner Panton

Verner Pantons Designkarriere erreichte Ende der 1950er Jahre ihren ersten Höhepunkt. Mit einer Möbelserie, die auf einfachen geometrischen Formen basiert, hat Panton einige Elemente der Pop Art vorweggenommen und zeigt gleichzeitig seine Vorliebe für die Eleganz der skandinavischen Moderne in der Ausführung der Beine. Die bekanntesten Modelle dieser Serie sind der Cone Chair und der Heart Cone Chair. Der Heart Cone Chair verdankt seinen Namen seiner herzförmigen Silhouette. Die Form der Rückenlehne erinnert an die Ohren von Mickey, jedoch lässt sich der Heart Cone Chair auch als zeitgenössische Adaption des klassischen Ohrensessels interpretieren. Der Heart Chair aus dem Jahr 1959 ist eines der frühesten Beispiele für ein typisches Pop-Möbel mit symbolischer Form und kreativem Namen für die Assoziation mit Bildern. Der funktionale Aspekt (ein Stuhl zum Sitzen) verschwindet zugunsten des kommunikativen Aspekts durch den Gebrauch eines universellen Bildes. Später folgen weitere Möbelstücke, die man als Pop-typisch bezeichnen kann. Am bekanntesten ist natürlich der Panton Chair aus dem Jahr 1967, der mit seinen kräftigen Farben, seiner glänzenden Oberfläche und seiner 100-prozentigen industriellen Fertigung eine extravagante Errungenschaft der Pop-Ideale ist. Wie bei anderen zeitgenössischen Schöpfern wie Raco Rabanne, Joe Colombo und Vico Magistrettis, um nur einige zu nennen, findet man in dieser Zeit dieselben futuristischen und skurrilen Welten wieder, die auch aus der Bewunderung für die Raumfahrt stammen (der erste Mensch, der 1969 auf dem Mond landete)… manche sprechen von einer Ästhetik der Weltraumreisen. In Kubricks‘ 1968 entstandenem Film „Odyssee im Weltraum“ findet sich genau dieser Sessel von Panton wieder.

Big Mama von Gaetano Pesce

Beginnend mit einem Architekturstudium von 1959 bis 1965 inVenedig, wo er auch das Industrial Design Institute besuchte, eine experimentelle Schule, konnte Gaetano Pesce 1962 während seiner Ausstellung in PadoueErfolge als Designer verbuchen. In 1969 schuf er eines seiner wichtigsten Werke UP5 und UP6, Donna“, auch als „La Mama der Reihe Up Armchairs“ bezeichnet. Diese Arbeit entspricht dem Geist der Pop art und verweist auf Gaetano Pesces Vorlieben für anthropomorphe Formen. Die Donna hat keine Tragkonstruktion und ist aus einem Block gefertigt, so dass der Sessel mit verringertem, unter Vakuum komprimiertem Volumen und luftdicht verschlossen transportiert werden kann. An der gewünschten Stelle aufgestellt, entfernt der Käufer den Sessel aus der Verpackung, so dass er sich entfaltet und dank der Luft, die in die Zellen des Polyurethan-Schaumstoffs eingedringt, seine ursprüngliche Form wiedererlangt hat. Die Konfiguration des Sessels weist anatomische Merkmale und offensichtliche anthropomorphe Bezüge auf; er ist in der Tat eine Art großes mütterliches Refugium, das an die Votivstatuen prähistorischer Fruchtbarkeitsgöttinnen erinnert. Mit einem zusätzlichen Element: eine Kugel, die als Kissen fungiert, das am Körper des Stuhls befestigt ist. Auch wird das Bild der Bequemlichkeit und des Komforts von dem figürlichen Bild der Frau mit „Kugel“ am Fuß überlagert. Gaetano Pesce beschreibt das Projekt wie folgt:“Damals erzählte ich eine persönliche Geschichte darüber, was ich unter Frau verstehe: Die Frau war immer, trotz ihrer selbst, eine Gefangene von sich selbst. Mir gefiel auch die Idee, diesem Stuhl die Form einer Frau mit einer Fußkugel zu geben, dem traditionellen Bild des Gefangenen. Von einem Jahr zum anderen ist der UP5_6 Stuhl zu einer wahren internationalen Ikone geworden, die unter anderem als „Big Mama“ und „Blow Up“ bezeichnet wird und für ein großes Publikum zum Objekt des Begehrens wurde . 

Lounge Chair Eams von Charles & Ray Eams

Der von Charles und Ray Eames entworfene Sessel mit Hocker debütierten 1956 in einer berühmten TV-Show auf dem amerikanischen Sender NBC. Die Designer ließen sch größtenteils vom englischen Clubsessel inspirieren. Dies ist nicht der erste Versuch von Charles und Ray Eames… Als Beweis dafür gehören sie zu den wichtigsten Gestaltern der Designwelt des 20. Jahrhunderts. Ihre Arbeiten sind äußerst vielfältig und umfassen Möbelkreation, Filme und Ausstellungsdesign… Damals wie heute sind Sessel und Fußhocker für eine Zielgruppe bestimmt, die die Bequemlichkeit liebt. Der Lounge Chair und sein Hocker, der ursprünglich nur für eine begrenzte Produktion bestimmt war, werden in größerem Maßstab produziert, auch wenn jeder einzelne Sessel von Hand hergestellt wird. Seit seiner Markteinführung wurden weltweit mehr als 6 Millionen Stück ieses Sessels verkauft. Der Lounge Chair verbindet absoluten Komfort mit höchster Fertigungsqualität in Material und Verarbeitung. Das Design des Lounge Chairs und des Hockers prägte eine Zeit, in der sich das Ehepaar Eames für Formsperrholz als neue Technik des Möbelbaues interessierte. In den 1940er Jahren entwarfen sie mehrere Prototypen dieses Sesseltyps, die im Museum of Modern Art in New York zu bewundern sind. Der Lounge Chair und der Hocker bestehen aus geformtem Sperrholz mit hochwertigen Lederpolstern, die dicke Kissen bedecken. Zwei Abstandhalter aus Aluminiumdruckguss dienen zur Befestigung des Ensembles und werden an der Rückenlehne des Stuhls befestigt. Das Original von 1956 war mit Palisander furniert. Heute wird Nussbaum oder Kirschbaum verwendet. Der Stuhl ist mit einer Neigung von 15 Grad fixiert, was die Gewichtsverteilung in einer bequemen Sitzposition ermöglicht.

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*